Info Land Tirol - Tigermücken

Info

Tigermücke

Potentieller Überträger von Infektionskrankheiten Vermeidung von Brutstätten - Helfen Sie mit!


Bekämpfung:

  1. Kleine Wasserstellen einmal pro Woche entleeren
  2. Gegenstände, in denen sich Wasser sammeln kann, unter Dach lagern 
  3. Gefäße, in denen sich Wasser sammeln kann, umdrehen 
  4. Regentonne abdecken
  5. Dachrinnen sauber halten
  6. Kleinstwasserstellen entfernen, abdecken oder mit Sand befüllen


Überwinterung verhindern:

Die Eier der Tigermücken können den Winter überleben. Behälter, in denen sich Wasser sammeln kann,sollen vor dem Winter gründlich gereinigt werden.

Die Eier können auch überleben, wenn der Behälter austrocknet.

Gartenteiche - Kein Problem:

In Gartenteichen und Schwimmteichen leben natürliche Fressfeinde wie zum Beispiel Libellenlarven, die die Gelsenlarven fressen.

Planschbecken allerdings bieten einen guten Lebensraum für die Larven der Tigermücken und sollen einmal pro Woche entleert werden.

Meldung von Tigermücken:

Helfen Sie mit, die Verbreitung von Tigermücken zu überwachen. Funde von möglichen Tigermücken können mit Foto über die App Mosquito Alert gemeldet werden.

Schutz vor Stichen:

■ Fenster und Türen mit feinmaschigen

Insektenschutzgittern verschließen

■ Lange, helle Kleidung tragen

■ Insektenschutzmittel verwenden

Land Tirol - Poster Tigermücke (1,55 MB) - .PDF